Bauverteiler mieten Berlin & Brandenburg

Bauverteiler mieten – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030 / 55 27 84 05

Oder senden Sie uns freundlicherweise einfach eine eMail an Post@Baustrom-Baustromverteiler.de mit Ihren Fragen.

Wir melden uns sehr kurzfristig bei Ihnen, um Ihnen alle Fragen rundum Baustrom zu beantworten.

Unter einem Bauverteiler versteht man im Allgemeinen eine mobile Anschluss- und Schalteinrichtung, die auf Baustellen alle Geräte mit ausreichend Strom versorgt und auch für die Beleuchtung zuständig ist.

Bauverteiler mieten Berlin & Brandenburg
Bauverteiler mieten Berlin & Brandenburg

Der Bauverteiler mit Steckdose dient dazu, Netzspannungen bereitzustellen und ist über ein Kabel mit einem Haus, mit einem anderen Gebäude oder einem Anschlussschrank mit Zähleinrichtung verbunden.

Sollte die Entfernung recht groß sein, liegen die Spannungen meistens über 400 Volt.

Normalerweise wird jedoch ein 400 V Drehstrom anliegen, der auf verschiedene Steckdosen führt.

In der Regel wird als Zuleitungskabel ein 5-adriges flexibles Gummikabel benutzt, das auf der Erde oder auf Stützen liegt sowie als Freileitung auf A-Masten.

Kabelbrücken kommen immer dann zum Einsatz, wenn Zufahrtswege überwunden werden müssen.

Bauverteiler mieten – Wer trägt die Kosten vom Bauverteiler?

Da beim Hausbau von Anfang an Strom benötigt wird, ist ein Bauverteiler unbedingt notwendig.

Dort werden viele unterschiedliche technische Geräte benötigt, weshalb der Bauverteiler auf jeden Fall an separaten Stromquelle angeschlossen werden muss.

Aber wer zahlt dann eigentlich die Kosten und wo kann solch ein Bauverteiler angeschlossen werden?

Den Bauverteiler wird man in gut sortierten Elektromärkten bzw. vom Elektriker der Hausbaufirma erhalten.

Kaufen verlohnt sich nicht. Zum Einen ist ein Bauverteiler teuer und zum anderen wird er nach der Bauphase nicht mehr benötigt.

Die unterschiedlichen Bauverteiler stellt unser Mietservice für einen günstigen Mietpreis zur Verfügung.

Für den Bauverteiler wird pro Woche oder Monat ein bestimmter Betrag fällig.

Dieser wird sogar dann fällig, wenn gar kein Baustrom verwendet wird.

Aus diesem Grund sollte man sich den Bauverteiler auch nicht zu früh anschaffen.

Sobald der Bauherr in Zusammenarbeit mit seinem Elektro-Installationsunternehmen einen Stromanschluss für den Bauverteiler beantragt, kann entschieden werden, ob zu dem Hausanschluss auch Baustrom für die Bauzeit in Anspruch genommen wird.

Normalerweise fällt der Tarif beim Baustrom nicht viel teurer aus als beim normalen Strom.

Der Bauherr muss aber für absolut alle Kosten aufkommen, die bei der Aufstellung des Baustromverteilers anfallen bzw. die Kosten, die daraufhin bei der Nutzung entstehen.

Sollte auf dem Grundstück schon ein Stromanschluss vorhanden sein, kann dieser für den Bauverteiler genutzt werden, um Kosten einzusparen.

Wer einen netten Nachbarn hat, kann aber auch mit diesem eine Vereinbarung treffen, mit der beide Parteien gut leben können.

Solche Vereinbarungen müssen allerdings gründlich abgesprochen werden, sodass auch immer jemand an Ort und Stelle ist, wenn auf der Baustelle Strom benötigt wird.

Bauverteiler mieten Berlin & Brandenburg rundum Service

Die Baufirma muss ebenfalls einverstanden sein und kooperieren.

Der Stromverbrauch für den Bauverteiler kann ganz einfach dokumentiert werden, indem ein Fachmann einen Zwischenzähler einbaut.

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass für Bauarbeiten von 3 bis 7 Monaten mit Kosten zwischen 400 und 700 Euro für den Baustromverbrauch und die Bereitstellung vom Bauverteiler gerechnet werden muss.

Der Mietpreis für den Bauverteiler wird etwa 10-20 Euro im Monat kosten, jedoch sind hier noch keine Aufstell-, Abholungs- und laufende Kosten dabei.

Bei der Beantragung des Stromanschlusses kann man sich entscheiden, ob neben dem Hausanschluss auch Baustrom während der Bauzeit benötigt wird.

Bauverteiler mieten – Sonderangebote nutzen

Wer den Baustrom vom örtlichen Netzbetreiber nutzt, kann eventuell sogar von Sonderangeboten für den Hausbau profitieren.

Der Kunde muss sich dann jedoch verpflichten, den Strom für den Hausanschluss des fertigen Gebäudes künftig auch vom gleichen Anbieter zu beziehen.

Mit etwas Verhandlungsgeschick kann hier echt gespart werden.

Je nach Region können die Preise stark variieren.

Wer letzten Endes für welche Kosten aufkommt, muss in einem Vertrag genau festgehalten werden.

In der Regel ist der Bauherr gleichzeitig der Auftraggeber, der für alle Anschlüsse sorgen muss.

Er ist gleichzeitig der, der als Kunde die Kosten für den Strom tragen muss, der auf der Baustelle verbraucht wird.

Nachdem die Bauarbeiten abgeschlossen sind, kann der Bauverteiler abgebaut und der endgültige Zähleranschluss im neuen Haus angebracht werden.

Bauverteiler mieten – Was es zu beachten gilt

Da der Baustrom und der Bauverteiler unbedingt von Beginn an benötigt werden, dürfen Ihnen hier keine Fehler unterlaufen.

Für alle Handwerkzeuge, Aufzüge oder Hebebühnen muss der richtige Anschluss im Bauverteiler vorhanden sein.

Nachträgliche Umbauten sind kaum möglich.

Andernfalls wird dies den Arbeitsfluss stören, wodurch unnötige Kosten anfallen, die vermeidbar wären.

Der Verbrauch des Baustromes und die Mietkosten vom Bauverteiler müssen immer die Bauherren tragen.

Den Baustrom stellt das örtliche EVU zur Verfügung.

Im Idealfall besteht bereits ein Stromanschluss auf dem Grundstück und kann genutzt werden.

Zu diesen und allen anderen Fragen rund um den Bauverteiler beraten wir Sie gern und wir kümmern uns auch um alle Formalitäten.

Bauverteiler mieten – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030 / 55 27 84 05

Oder senden Sie uns freundlicherweise einfach eine eMail an Post@Baustrom-Baustromverteiler.de mit Ihren Fragen.

Wir melden uns sehr kurzfristig bei Ihnen, um Ihnen alle Fragen rundum Baustrom zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.