Baustromverteiler Wandverteiler

Neben den üblichen tragbaren Steckdosenverteiler für den Baustellenbereich, die nur auf dem Boden abgestellt werden brauchen, haben sich auch Baustromverteiler Wandverteiler etabliert, die fest an der Wand montiert sind. Eine sichere Steckmöglichkeit für Kabel und Anschlüsse ist auch auf Baustellen oder Werkstätten unverzichtbar.

Durch die höhere Anbringung des Baustromverteiler Wandverteiler an der Wand, sind die Kabelverbindungen gegen mechanische Beschädigungen oder dem versehentlichen Trennen bestens geschützt.

Die meisten Baustromverteiler Wandverteiler sind explizit auf Wandbefestigung ausgelegt. Sie werden meist fest mit einem Kabel verbunden, welches an einer anderen Verteilung angeschlossen wird. Einige der Baustromverteiler Wandverteiler besitzen aber trotzdem eine Tragevorrichtung und können gleichzeitig noch für den mobilen Einsatz genutzt werden, besonders wenn sie mit einem Gerätestecker zum anschließen ausgerüstet sind.

Im Innern des Baustromverteiler Wandverteiler finden Sicherungen und FI-Schutzeinrichtungen hinter einer durchsichtigen Abdeckung einen sicheren Platz. Schuko- und CEE-Steckdosen sind größtenteils darunter platziert. Werden zwei Reihen für die Steckdosen in Anspruch genommen, sind die Wechselstromsteckdosen praktischerweise immer oberhalb der CEE-Steckvorrichtungen oder links daneben angebracht.

Fertig verdrahtete Baustromverteiler Wandverteiler

Fertig verdrahtete Baustromverteiler Wandverteiler sind aus robustem Kunststoff oder aus Vollgummi gefertigt und werden von vielen Herstellern angeboten. Durch die große Vielfalt sind sie die ideale Lösung für Industrie, Werkstätten oder den Hobbykeller und die Garage.

Es gibt sie mit und ohne Sicherungen. In jedem Fall stellen sie eine praktische und stabile Möglichkeit dar, einen sicheren Anschluss für elektrische Betriebsmittel zu schaffen.

Um diese Verteiler auch für den Baustrom nutzen zu können, müssen sie zu den Sicherungen auch mit einen FI-Schutzschalter ausgestattet sein. Die DIN VDE 0100-704 und die BGI 608 schreibt das zwingend für die Speisestellen für Handwerkzeuge im Baustellenbetrieb vor.

Ein solcher Baustromverteiler Wandverteiler mit diesem Schutz ist aber auch für die Arbeiten im Garten oder in der Werkstatt die bessere Lösung.

Die Anbieter von fertig verdrahteten Gehäusen bieten ihre Baustromverteiler Wandverteiler in verschiedenen Gehäusegrößen an. Je nach Größe unterscheiden sich auch die Leitungseinführungen. Jedes Gehäuse hat mehrere zur Auswahl. Es stehen Größen meist bis zu M40 zur Einführung des Anschlusskabels zur Verfügung.

Mit entsprechenden Verschraubungen der gewählten Größe und Gegenmuttern lässt sich das Kabel so einführen, dass der Schutzgrad bewahrt wird.

Die Sicherungen für diese Baustromverteiler Wandverteiler variieren von Neozed D01 von 1 bis 3-polig bis zu Sicherungsautomaten in C-Charakteristik. Zum Personenschutz tragen 4-polige FI-Schutzschalter mit einem Auslösestrom von 0,03 A (30mA) bei. Eine vorschriftsmäßige und übersichtliche Verdrahtung mit anschließender Sicherheitsprüfung durch den Hersteller, garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit.

Leergehäuse für den Baustromverteiler Wandverteiler

Für die ganz individuelle Zusammenstellung eines Baustromverteiler Wandverteiler hält die Industrie Leergehäuse aus schlagfesten Kunststoff oder Gummimaterialien bereit. Es gibt sie mit und ohne Klappfenster sowie mit Befestigungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Einbaukomponenten. Diese Gehäusesysteme lassen sich ohne weiteres miteinander kombinieren.

Bei den Gehäusen für die Baustromverteiler Wandverteiler befindet sich hinter dem Klappdeckel eine eingebaute Hutschiene. Hier lassen sich Sicherungsautomaten und Fi-Schutzschalter einfach aufrasten. Je nach Größe gibt es die Hutschienen mit unterschiedlichen Teilungseinheiten. Eine Teilungseinheit hat eine Größe von 17,5 mm. Nach diesem Rastermaß richten sich alle Einbauten. Während ein 1-poliger Sicherungsautomat eine Teilungseinheit breit ist, benötigt ein 4-poliger FI schon 3,5 bis 4 TE.

Für die benötigten Steckdosen des Baustromverteiler Wandverteiler müssen entsprechende Bohrungen vorgenommen werden. Dazu kommt noch die fachgerechte Verdrahtung. Ein Selberbau sollte natürlich nur von einem versierten Elektroinstallationsbetrieb vorgenommen werden, der Sicherheit und dem Unfallschutz zu liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.