Checkliste Baustromverteiler

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Nicht den Vorschriften entsprechende Speisestellen für die Energieversorgung von Baustromverteilern geben immer wieder Anlass zur Sorge.

Schwere Unfälle, zum Teil mit tödlichem Ausgang sind auf Baustellen leider an der Tagesordnung.

Deshalb haben es sich die Berufsgenossenschaften zur Aufgabe gemacht, den Einsatz von Baustromverteilern streng zu überwachen.

Die Checkliste Baustromverteiler entspricht im Prinzip der Richtlinie BGI 608 „Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Baustellen“.

Checkliste Baustromverteiler für die Kontrollen auf Baustellen

Für den Berliner Raum ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin, kurz LAGetSi genannt zuständig.

Hier ist eine Checkliste Baustromverteiler erarbeitet worden, die auf der Grundlage des technischen Regelwerks und der gesetzlichen Bestimmungen die Elektrosicherheit auf Baustellen gewährleisten soll.

Die Checkliste Baustromverteiler umfasst vier Teile:

  • Allgemeine Angaben
  • Fragen zur Baustromversorgung
  • Fragen zu den ortsveränderlichen Betriebsmitteln
  • Behördliche Maßnahmen

Dabei wurde die Checkliste Baustromverteiler so aufgebaut, dass alle wichtigen Fragen zur Elektrosicherheit auf Baustellen in einer festgelegten Reihenfolge abgefragt und dokumentiert werden können.

Sie dient gleichzeitig der Durchsetzung der Forderungen nach BGI 608, nachdem keine elektrischen Betriebsmittel auf Baustellen ohne ausreichenden FI-Schutz betrieben werden dürfen.

Häufige Fehler in Sachen Elektrosicherheit auf Baustellen

Die raue Umgebung auf Baustellen, Witterungseinflüsse und äußere mechanische Beanspruchung setzen Betriebsmitteln stark zu.

Dazu kommen nicht sachgemäß installierte Baustromverteiler oder Fehler beim Anschluss elektrischer Zuleitungen.

Bei Elektrokabeln wird nicht genug auf den Biegeradius geachtet und Kabel haben beschädigte oder fehlerhafte Isolierungen und Steckverbindungen sind verschmutzt oder beschädigt.

Zusätzlich lässt der Kontakt mit Chemikalien und UV-Strahlung Kabel, Leitungen und Steckvorrichtungen schneller spröde werden.

Daher müssen die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel einer Baustelle in regelmäßigen Abständen durch eine Elektrofachkraft geprüft werden.

Mit der Checkliste Baustromverteiler kann jedes Betriebsmittel auf Funktion geprüft werden.

Sind die Überstrom-Schutzeinrichtungen vorhanden, lösen die FI-Schutzeinrichtungen aus und werden die ortsveränderlichen Geräte regelmäßig geprüft?

Für welche Baustellen eignet sich die Checkliste Baustromverteiler

Die Untersuchungen der letzten Jahre auf den Baustellen von Berlin und Brandenburg ergab ein deutliches Gefälle zwischen Groß- und Kleinbaustellen.

Auf Kleinbaustellen wurden viel öfter unzulässige Speisepunkte für elektrische Betriebsmittel gefunden als auf Großbaustellen.

Zum einen liegt das daran, dass nicht jede Baustelle kontrolliert werden kann und zum anderen das Bewusstsein für unerlaubte Entnahme nicht sehr ausgeprägt sind.

Diese Checkliste Baustromverteiler ist besonders für solche Baustellen wichtig, die nur kleine Bau- und Montagearbeiten durchführen.

Auf Baustellen wie kleine Gewerberäume, malermäßige Instandsetzungen oder Reparaturen durchgeführt werden, wird meist mit der Bereitstellung einer ordentlichen Baustromversorgung sehr leichtsinnig umgegangen.

Eine unzulässige Stromentnahme aus ortsfesten Netzen ist nicht zulässig und kann mit Strafen geahndet werden.

Bei größeren Baustellen ist die Einhaltung der BGI 608 einfacher, weil hier zwingend Baustromverteiler benötigt werden.

Aber jede Baustelle neigt sich einmal seinem Ende zu und die Baustromanlage wird abgebaut.

Kleinere Restarbeiten von verschiedenen Gewerken oder Nachbesserungen sind meist noch im Gange.

Die Checkliste Baustromverteiler verbietet aber den Einsatz von Elektrogeräten am ortsfesten Netz, da dann die genutzten elektrischen Betriebsmittel ohne FI-Schutz im Einsatz wären.

Die Checkliste Baustromverteiler ist also da besonders wichtig, wo bereits ein neues ortsfestes Netz installiert wurde.

Ist kein ortsfestes Netz vorhanden, erübrigt sich das Kapitel unzulässiger Speisepunkte ohnehin.

Die Checkliste Baustromverteiler zielt darauf ab, dass das Bewusstsein für die Gefahren für die Nutzer und für andere Mitarbeiter auf der Baustelle sowie unbeteiligte Dritte zu schärfen.

Die Funktion eines FI-Schalters kann im Notfall Leben retten.

Die harten Einsatzbedingungen auf Baustellen stellt an die verwendeten Betriebsmittel hohe Anforderungen.

Ein defektes Gerät an einem Anschluss ohne FI-Schutz ist mehr als Leichtsinn.

Checkliste Baustromverteiler – Wir sind Ihr Partner für Baustrom

Die LAGetSi (Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit) hat für den Arbeitsschutz auf Baustellen eine eigens entwickelte Checkliste zur „Überprüfung der Baustromversorgung auf Bau- und Montagestellen“ entwickelt.

Unter dem Punkt A werden allgemeine Angaben zur Baustellenadresse, zum überprüftem Gewerke und zur überprüften Firma erfasst.

Dazu die Namen und Adressen aller Verantwortlichen. Gleichzeitig wird nach dem Vorhandensein eines funktionsfähigen ortsfesten Netz gefragt.

Der zweite Punkt der Checkliste Baustromverteiler beinhaltet die Anzahl und die Art der eingesetzten Baustromverteiler und ortsveränderlichen Steckvorrichtungen.

Prüfplaketten werden gesichtet und die Prüfung der FI-Schalter vorgenommen. Mängel werden in einem Protokoll festgehalten.

Im Punkt drei der Checkliste Baustromverteiler werden alle ortsveränderlichen Betriebsmittel auf den Nachweis der wiederkehrenden Prüfung untersucht und ebenfalls mangelhafte Betriebsmittel erfasst.

Sind behördliche Maßnahmen erforderlich werden die im letzten Punkt der Checkliste Baustromverteiler festgehalten.

Das Protokoll ist für die Erstkontrolle und auch für eine Nachkontrolle geeignet und dient der Sicherheit auf Baustellen.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.